Kreis der Bäume

Baum- und Hainpflanzungen

Gesunder Wald ist für uns alle notwendig. Die Monokultur, die entscheidend zu Windbruch, Bodenerosion und damit zur Verminderung unseres Waldbestandes beigetragen hat, ist mittlerweile als falsches Konzept erkannt. Das Entstehen eines Ozonloches über der nördlichen Halbkugel, die immer schlechter werdende Qualität unseres Trinkwassers und die ständige Vertrocknung ganzer Landschaftsgebiete sind Begleiterscheinungen und Vorboten katastrophaler Veränderungen, die den aufmerksamen Menschen nicht entgehen können. Die Tatsache, dass die Seele des Volkes, der Wald, nunmehr nur noch als “Bewaldete Nutzfläche” bezeichnet wird, Waldarbeiter im Akkord arbeiten und selbst sogenannte Naturschutzgebiete nicht von militärischen Übungen verschont werden, zeigt einmal mehr auf, dass wir es hier mit einer Politik zu tun haben, die vor nichts zurückschreckt, um ihre geschäftlichen Interessen durchzusetzen. Dabei werden durch ökologisch gefährdete Gebiete skrupellos riesige Schnellstraßen gebaut, die weder politisch noch sozial verträglich sind und einen Schaden darstellen, der kaum noch zu beheben ist.

Bäume bilden den Höhepunkt des ökologischen Kreislaufs. Fast überall wird sich Land, das man sich selbst überlässt, in Waldland zurückverwandeln, solange der destruktive Einfluss des Menschen und seiner Tiere den Prozess der Regeneration nicht stört. Trotz dieser Beharrlichkeit und der Fähigkeit zur Regeneration und Kolonisierung können wir unsere Bäume und Wälder nicht als selbstverständlich hinnehmen. Bäume sind Quelle des Lebens für viele Lebewesen, auch für den Menschen; sie regulieren unsere Atmosphäre und halten Kohlenstoffe zurück – und vermindern damit den sogenannten “Treibhaus-Effekt”.

Will man Bäume würdigen, muss man sie nicht nur identifizieren können, sondern sich auch Wissen über Verbreitung, örtliche Vorlieben und die Beziehungen zum Tier- und Pflanzenleben aneignen. Wenn wir uns an Bäumen und Wäldern erfreuen, erfüllt uns nicht selten ein Gefühl der Ehrfurcht – ihre Größe und Langlebigkeit lässt unsere menschlichen Maße klein erscheinen. Dieses Gefühl der Demut bleibt uns – auch wenn wir mit Bäumen arbeiten, ihre Natur verstehen und ihre Entwicklung unterstützen – erhalten. Doch durch Verständnis der Ökologie und die Verwirklichung unseres Platzes in der natürlichen Ordnung können wir ein Gefühl der Partnerschaft mit den Pflanzen und Tieren, mit denen wir leben, erlangen. Diese Partnerschaft ermöglicht es uns, ohne Ausbeutung mit der Natur zu existieren.

Der “KREIS DER BÄUME” ist das erste spirituelle Öko-Programm in unserem Land, das Religion und Ökologie praktisch verbindet.

Informationen und Linkhinweise

Baumpflanzungen des Yggdrasil – Kreises

Pflanz einen Baum! Und kannst du auch nicht ahnen, wer einst in seinem Schatten tanzt; Bedenk oh Mensch, es haben deine Ahnen, es sie dich […weiterlesen]

0 Kommentare

Zeremonie für die Pflanzung eines einzelnen Baumes

Beginne mit dem Baum neben der schon ausgehobenen Grube. Die aufgehäufte Erde und eine Schale oder Gießkanne mit Wasser stehen bereit: Stehe in Richtung Osten […weiterlesen]

0 Kommentare

Baumgebet

Ich bin die Wärme Deines Heimes in den langen klaren Winternächten, bin Schatten in Sommers brennender Glut und Dachstuhl Deines Hauses. Ich bin Brett, Tisch […weiterlesen]

0 Kommentare

Besuch im Fränkischen Avalon

Ein warmes und sonnenreiches Frühjahr Der Yggdrasil-Kreis besucht, den Lebensbaum Schneeweißes Blütenmeer im Obstbaumland Harfenklänge am mütterlichen Lindenbaum, dem Hüter der Quellen Drei Sommervöglein gaukeln […weiterlesen]

0 Kommentare

Weitere Informationen auf der Webseite des Yggdrasil-Kreises unter: ➡ www.yggdrasil-kreis.org

Veranstaltungshinweise

Baumpflanzungen und Baumhege

in Zusammenarbeit mit der Revierförsterei Eschbach bei Usingen

weitere Informationen (unter kulturgeister.de)